Skip to content

Hochpreis-Coaching versus Content Marketing

Hochpresi-coaching

"Content Marketing ist Schnee von gestern!" - stimmt das?

Momentan ist das Wort "Hochpreis-Coaching" in aller Munde. Immer wieder werde ich von meinen Coachees und TeilnehmerInnen gefragt, ob es denn wahr sei, dass Content Marketing von gestern ist und man sich das heute alles sparen kann und besser "Hochpreis-Coaching!" betreibt.

Woher kommt diese Mode-Strömung? Nun, ein amerikanischer Trainer ist mit dieser Masche reich und berühmt geworden und wie immer springt so etwas nach einiger Zeit über und so gibt es nun auch im deutschsprachigen Raum immer mehr Nachahmer dieses Erfolgsmodells.

Kurz gesagt geht es darum, dass du als Coach oder Trainer nur mutig genug sein musst, ein wirklich hohes Honorar für deine Leistungen zu verlangen. Damit du dich das auch tatsächlich traust, brauchst du das angebotene Hochpreis-Coaching-Programm, das - wie du dir denken kannst - äußerst hochpreisig ist ("na no na ned" sagt da die Wienerin!).

Die Theorie dahinter ist, dass es immer genügend Menschen mit viel Geld gibt und du somit ausreichend Umsatz generieren wirst. Diejenigen, die nicht ihr letztes Hemd bei dir lassen wollen, brauchen dich nicht zu interessieren. Der Funnel ist meist äußerst kurz: Mit Facebook Ads bringst du die InteressentInnen in ein Auto- oder Live Webinar und von dort dann in ein Erstgespräch. Hier sorgst du dann mit der richtigen Strategie für möglichst viele Abschlüsse. 5-stellige Summen für einen Hauch von Coaching sind hier keine Seltenheit.

So weit die Theorie. Klingt doch toll! Nie wieder Blog-Artikel schreiben, Podcasts aufnehmen, Videos drehen, eMails schreiben - vergiss das olle Content Marketing! Oder hat das Ganze doch ein paar Pferdefüße???

Die wahren Gewinner des Goldrausches in Klondike

Immer, wenn es von allen Dächern schallt, dass es leicht verdientest Geld gibt, ziehen Leute los und geben oft alles auf, um auf das neue Glück zu setzen. So war es auch um 1900 in Klondike. Doch die meisten dieser Goldsucher führten ein elendiges Leben im Dreck. Weißt du, wer wirklich reich wurde? Abgesehen von ein paar Glücklichen waren das diejenigen, die dir alles verkauften, was du zum Gold graben brauchst. Denn ohne Schaufel und Eimer konntest du kein Gold schürfen! Jeder Hartwaren-Händler in Klodike hatte brummenden Umsatz, die Goldgräber hatten jedoch meist nur einen Traum.

Genau so verhält es sich mit vielen Trends im Online Business: Auf jeden Fall reich werden jene, die dir ihr "ultimatives System" verkaufen und erklären, dass alle anderen, die sich noch immer viel Arbeit machen, einfach dumm sind. Das klingt doch wirklich fein! Doch leider kaufst du nur den Traum und nicht das gewünschte Ergebnis!

Den Verstand einschalten hilft oft vor unnötigen Ausgaben!

Hier drei einfache Tipps, wie du dich davor schützen kannst, viel Geld für heiße Luft auszugeben:

Erste Frage: Wie bist du auf das Hochpreis-Coaching-Angebot aufmerksam geworden?

Ich kann dir jetzt schon verraten, dass du vom Angebot des Hochpreis-Coachings durch Videos, Interviews, Podcast-Folgen, Webinare, Blog-Artikel oder ähnliches erfahren hast - also durch klassisches Content Marketing (Moment, war denn das nicht genau das, was altvorderisch ist und nur Arbeit macht? - genau!)

Zweite Frage: Was weißt du über den Hochpreis-Coaching-Trainer?

Ein wesentlicher Grund, warum bei den Erstgesprächen so viele Abschlüsse gemacht werden ist der Zeitdruck, der (unnötig) aufgebaut wird. Nimm dir trotzdem die Zeit und google deinen neuen Superstar! Wofür haben wir das Internet!

Dritte Frage: Wie hoch ist dein Facebook Ads Budget?

Die Ausgabe für das Hochpreis-Coaching-Programm wird nicht die letzte sein! Wie viel Geld bist du bereit täglich in Facebook Ads zu stecken? Ein kleiner Richtwert: du musst schon mindestens dreistellig am Tag rechnen.

Lassen wir die Hochpreis-Coaching-Blase platzen!

Hier nun 7 Gründe, warum du mit Hochpreis-Coaching nicht so viel Geld machen wirst, wie du dir vielleicht wünscht:

 

Grund Nummer 1: Dem Preis steht immer ein Wert gegenüber

Um den wichtigsten Disclaimer vorweg zu nehmen: Ich habe gar nichts dagegen, für ein gutes Coaching ein hohes Honorar zu fordern. Doch um das geht es im Hochpreis-Coaching-Hype nicht. Dort geht es nur darum, sich zu trauen, prinzipiell hohe Preise zu verlangen. Die Frage ist also: Bist du das Geld auch wert?

Der natürliche Weg wäre es, mit mittelmäßigen Coaching-Preisen zu starten, und immer dann mehr zu verlangen, wenn die Nachfrage deine Kapazität übersteigt. So kommt es nach und nach zu einer Anpassung nach oben, die deinem tatsächlichen Wert entspricht.

Wenn du diesen Wert nicht liefern kannst, dann passiert Folgendes:

- die Kunden erzielen keine Erfolge

- die Kunden sind enttäuscht und werden dich im besten Fall nicht weiterempfehlen, im schlechtesten Fall über dich lästern

- es gibt keine Weiterbuchungen

- es spricht sich herum, dass dein Coaching nichts bringt

- du fühlst dich permanent überfordert, weil die Kunden ein Level von dir erwarten (dürfen), das du nicht erfüllst

 

Grund Nummer 2: Die ABC-Formel vermiest dir jeden Spaß am Coaching

Die geheime Erfolgsformel aller Glücksritter und Ferrari-Fahrer im Online Business ist das ABC. Das steht für "Always Be Closing!" und bedeutet, dass du immer einen Abschluss machen sollst. Da gibt es genügend Tipps und Tricks der psychologischen Gesprächsführung, um jeden nur halbwegs wankelmütigen Kunden zu einem Abschluss zu drängen. Künstlich erzeugte Knappheit, Einwand-Behandlung & Co sorgen dafür, dass die Leute am Ende dein Coaching buchen. Doch sollte das wirklich dein Ziel sein?

Ich persönlich möchte nur mit Menschen arbeiten, mit denen es mir wirklich Freude macht. In meinen Erstgesprächen sage ich selbst zu Kunden, die sofort zusagen, dass sie nochmals darüber schlafen sollen. Denn am Ende des Tages habe ich diesen Kunden doch auch an der Backe - und nicht nur das: Ich will ihn auch zum Erfolg führen! Daher sage ich lieber schon im Erstgespräch so manchem ab, als dass ich mir dann meinen Berufs-Alltag vermiese - oder wie siehst du das?

 

Grund Nummer 3: 70% deiner potenziellen Kunden sind kaufbereit - aber 67% davon nicht jetzt!

Chet Holmes schreibt in seinem Bestseller "The Ultimate Sales Machine", dass immer nur 3% genau jetzt kaufbereit sind. Aber weitere 67% wären prinzipiell langfristig interessiert, sie sind in einem gewissen Maße (hier gibt es eine Abstufung) interessiert, haben allerdings momentan keine Zeit, kein Geld oder der richtige Moment ist einfach noch nicht gekommen etc.

Genau auf das baut eine gesunde Content Marketing Strategie! Du schickst Menschen regelmäßig deine wertvollen Inhalte und so haben sie dich schon zu einem Zeitpunkt, wo sie nur flüchtig über einen Kauf nachdenken, als "ihren" Experten im Gedächtnis. Sie empfehlen dich eventuell sogar schon weiter und wenn sie dann kaufbereit sind, schauen sie nicht mehr rechts und links, sondern wissen schon, bei wem sie buchen.

Mit dem kurzen Hochpreis-Coaching-Funnel, der in einem "nur jetzt ist der Kauf möglich" endet, hast du alle Leute, die eventuell später bei dir gekauft hätten, schon verjagt.

 

Grund Nummer 4: Viele würden bei dir kaufen, nur eben nicht gleich das High End Produkt

Ja, es kann gut gehen, dass Menschen nach einem automatisierten Webinar und einem kurzen Gespräch 10.000 Euro bei dir lassen. Doch die meisten werden es nicht tun. Je nachdem, wie ausgeklügelt deine Closing-Taktiken sind, wirst du 1-5% Abschlüsse machen. Doch was ist mit dem Rest?

Mit einer guten Online Business Strategie und einer von dir vorher geplanten Kunden-Reise entlang einer Produkt-Treppe ist dein Umsatz-Potenzial ungemein größer! Denn dann bietest du zu deinem Thema verschiedene Produkte an, je nach Budget und Vor-Bildung und Menschen können bei dir auf unterschiedlichen Levels einsteigen.

Das hat zur Folge, dass du viele Einsteiger-Produkte zu einem mäßigen Preis verkaufen wirst, danach dann noch immer eine Menge an Fortgeschrittenen-Produkte zu einem höheren Honorar und zur Krönung dann noch ein Elite-Produkt für einige wenige anbietest. Obwohl das Einsteiger-Produkt das billigste ist, kann es durchaus sein, dass dir dieses bessere Umsätze als dein High End Produkt bringt, da der Multiplikator wesentlich höher ist.

 

Grund Nummer 5: Du verkaufst noch immer deine Zeit gegen Geld

Selbst wenn du dein Coaching um 1000€ und mehr pro Stunde verkaufst, lebst du noch immer von der Hand in den Mund und arbeitest noch immer selbst und ständig. Ein echtes Unternehmertum fängt dort an, wo du passives Einkommen erwirtschaftest und dich unabhängig von "Zeit gegen Geld" machst.

 

Grund Nummer 6: Kann man wirklich in jeder Branche ein unendlich hohes Honorar verlangen?

Prinzipiell würde ich diese Frage sogar mit "ja" beantworten. Es wird sich immer eine Nische finden, wo Menschen bereit sind, wirklich viel Geld für ein gutes Service auszugeben.

Die Frage ist nur, ob das dein Mindset auch hinbekommt! Im B2B Bereich sind zum Beispiel wesentlich höhere Stundensätze üblich als im B2C Bereich, denn wenn ein Unternehmensberater mit seiner Expertise eine Firma aus den roten Zahlen bringt, dann ist das natürlich auch viel Geld wert, weil es sich amortisiert.

Doch wie schaut es aus mit Lerncoaching, Veränderungscoaching, Selbstwert-Coaching & Co? Auch hier kann natürlich Enormes bewirkt werden, doch ist der Hebel oft viel länger und der Erfolg nicht so direkt zu monetarisieren. Daher sind die Stundensätze dort niedriger. Wenn du nun hergehst und ein Vielfaches des üblichen Branchen-Honorars verlangst musst du das auch durch einen enormen Mehrwert oder eine spitze Positionierung rechtfertigen. Kannst du das?

 

Grund Nummer 7: "Ich schalte dann schnell mal ein paar Facebook-Ads!" ist nicht

Jeder, der dir erzählt, Facebook Werbung ist leicht, bindet dir einen Bären auf. Natürlich ist diese Art der Werbung viel billiger als alles, was wir früher hatten, wie zum Beispiel Inserate. Und trotzdem versieben die meisten ihr Geld. Selbst wenn du schon viel Wissen zu Facebook Ads hast, musst du ständig vergleichen durch Splittests, den Markt beobachten und so weiter. Einmal schnell eine Anzeige schalten und die bringt dir dann ständig Kunden "per Knopfdruck" ist ein Traum. Ähnlich wie an der Börse steckst du viel Geld rein - mit wenig vorhersehbarem Ausgang. Und wenn du mit deinem ganzen Funnel erfolgreich sein willst, dann reden wir von einem mindestens vierstelligen monatlichen Ads-Budget und vielen Stunden deiner Zeit!

Also doch good old Content Marketing?

Wenn du mich fragst, ja! Ich rede hier immer hauptsächlich mit Beratern, Trainerinnen und Coaches, die sich ihr Herzens-Business aufbauen und keinen reichen Onkel haben. Menschen, die sich ein stabiles und solides Business aufbauen möchte, das auch morgen noch läuft und ihnen ihren Traum von einem erfüllten bereicherten Leben sichert.

Content Marketing macht Arbeit. Content Marketing braucht Zeit, denn das ist einer seiner wesentlichen Erfolgsfaktoren, dass du zuerst mit guten kostenlosen Inhalt säst und erst dann nach und nach erntest.

Doch Content Marketing zeigt dich jeden Tag als ExpertIn und lässt so nach und nach immer mehr Menschen auf dich aufmerksam werden. Wenn du dir einen gewissen Ruf aufgebaut hast, stehst du grundsicher und solide da - UND kannst hohe Honorare verlangen - doch die haben dann auch einen echten Wert, der dem dagegen steht! So kann Hochpreis-Coaching tatsächlich funktionieren.

Damit du dein Online Business an der gesunden Basis aufbaust, gibt es momentan schon zum 3. mal den kostenlosen Workshop "Let's go Online!" Sei mit dabei und lerne, worauf es wirklich ankommt. Hier kannst du dich anmelden:

Endlich immer wissen, was gerade dran ist!

Wir starten am 24.2.2019. Ab da bekommst du 5 Tage lang jeden Morgen ein Video freigeschaltet - und das ganz kostenlos. Doch du bekommst nicht nur Inhalte, sondern auch Aufgaben, die dich voranbringen, deine Online Business Basis auf- und auszubauen. Am Abend treffen wir uns dann live in der Facebook Gruppe und du kannst mir deine Fragen stellen. Hier kannst du dich anmelden. 

Und zum Abschluss gibt es noch ein Webinar, wo ich dir alle 9 Schritte meines Online Business Kompass ganz kostenlos erkläre!

Falls du später dazu kommst, kein Problem! Der Workshop ist bis 11.3.2019 geöffnet!

Wie steht es um dein Online Business? Wo stehst du? Welche Erfahrungen hast du mit diversen Programmen gemacht? Hast du das Gefühl, dass du einen roten Faden hast?

10 Kommentare

  1. Veröffentlich von Heike Friedrich am 30. Juli 2019 um 10:53

    Liebe Meike!

    Dem habe ich nichts hinzuzufügen – du bringst im Artikel wirklich alles super auf den Punkt. Danke dafür! Werde mir deinen tollen Artikel abspeichern, wenn mal wieder jemand mit dem Hochpreis-Coaching um die Ecke kommt. Jemand, der als Coach, Trainer und Berater etwas kann, wird auch auf Content-Marketing setzen – denn es entspricht dem natürlichen Wunsch, informierende und inspirierende Inhalte weiterzugeben. Die sogenannten Hochpreis-Coaches verlangen oft nur hohe Preise, haben aber noch nie was von Training, Coaching, Beratung gehört.

    Liebe Grüße aus Leipzig

    Heike

    • Veröffentlich von Meike Hohenwarter am 30. Juli 2019 um 10:59

      Ja, danke Heike! Schön, dass dir mein Artikel gefällt! Ein langfristiger Businessaufbau ist meines Erachtens nach eben der sinnvollste. LG – derzeit aus London- Meike

  2. Veröffentlich von Marc am 28. Juni 2019 um 15:34

    Hallo Meike,

    das ist ein sehr toller Artikel, den du da geschrieben hast. Ich sehe das so ähnlich wie du. 🙂

    Allerdings denke ich nicht „Content Marketing vs. Hochpreis-Coaching“, sondern Content Marketing ist in meinen Augen der Motor, um Hochpreis-Coachings von alleine zu verkaufen.

    Wer viel nützlichen Content produziert und dabei anderen hilft, der wird schnell gehört und gesehen. Auf diesem Weg kommt der Coach auch nicht wie ein Verkäufer rüber. Schließlich hilft er ja vielen Menschen mit seinem Content.

    So kann sich jeder Interessent einen ersten Eindruck über den Coach und seine Coaching Methoden verschaffen.

    Wie du bereits geschrieben hast, lassen sich Hochpreis-Coachings in jedem Bereich finden. Je schwerwiegender ein Problem ist, dass mit dem Coaching gelöst werden kann, desto höher darf auch der Preis sein!

    Als Beispiel nehme ich da immer gerne den Vergleich Allgemeinmediziner und Herzchirurgen.

    Der eine verdient deutlich mehr als der andere, weil er ein spezifischeres Problem löst als der andere.

    Beim Coaching ist das ähnlich. Wer hochpreisige Coachings anbieten will, der sollte ebenfalls ein spezifisches Problem lösen. Ein Problem, dass seine Klienten jede Nacht den Schlaf raubt, sodass sie kein Auge mehr zu machen.

    Mit einer spezifischen Positionierung und Content Marketing ist es möglich, Hochpreis-Coachings zu verkaufen, ohne zu verkaufen. 😉

    • Veröffentlich von Meike Hohenwarter am 28. Juni 2019 um 18:53

      Ja Marc, das sehe ich auch so! Und ich sage ja auch im Artikel nicht, dass man keine hohen Preise verlangen darf, sondern nur, dass diese auch gerechtfertigt sein sollen, indem man auch so einen hohen Mehrwert liefert. Meine Coachings sind auch nicht billig. 😉 Liebe Grüße aus Wien Meike

  3. Veröffentlich von Robert am 21. Juni 2019 um 11:30

    Ein toller Artikel.
    Dem Preis (sollte) immer ein Wert gegenüber stehen. Dem kann ich nur zustimmen. Leider kann ich das meist nicht erkennen.
    Auch das hier: „Jeder, der dir erzählt, Facebook Werbung ist leicht, bindet dir einen Bären auf.“ spricht mir aus der Seele.

    Liebe Meike, es hat mir Spaß gemacht das zu lesen.

    Gruß Robert

    • Veröffentlich von Meike Hohenwarter am 21. Juni 2019 um 12:45

      Das freut mich, Robert! 🙂 Liebe Grüße aus Wien Meike

  4. Veröffentlich von Ernesto am 15. Mai 2019 um 9:13

    Hurra, endlich mal ein kompetenter Mensch, der diese Hochpreis Luftblasen intelligent durchleuchtet – Danke für diesen tollen Artikel 🙂

    Ja, ich stehe auch mehr auf echte Werte, als einen Traum zu kaufen – gefällt mir auch sehr, was Du zu einem gesunden Business sagst. Überhaupt, ein tolles schönes klares Ding, was Du hier aufgebaut hast, absolut vorbildhaft… Ich bin durch Dein Interview von Eva Abert bei Dir gelandet und werde noch eine Menge von Dir lernen, habe ich den Eindruck… gracias nochmals!

    • Veröffentlich von Meike Hohenwarter am 15. Mai 2019 um 9:15

      Hallo Ernesto! Freut mich, dass dir mein Programm gefällt! Danke für dein Lob! Liebe Grüße Meike

  5. Veröffentlich von Janaina am 26. Februar 2019 um 20:48

    Liebe Meike. Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich bin so dankebar für diesen Artikel.

    • Veröffentlich von Meike Hohenwarter am 26. Februar 2019 um 21:23

      Liebe Janaina! Danke, das freut mich! <3. Alles Liebe aus Wien! Meike

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Scroll To Top