Businesserfolg und Mindset: Versprechungen und die harte Realität

Vielleicht gehörst du ja auch dazu? Immer mehr Menschen machen sich selbstständig und hoffen, bald ein tolles Geschäft zu haben, von dem sie gut leben können. Viele Marketer versprechen, dass der Weg zu Erfolg und Wohlstand ganz schnell und einfach ist. Die Realität sieht für angehende Unternehmer leider meist anders aus: sie „wurschteln“ frustriert vor sich hin oder geben den Traum von der Selbstständigkeit irgendwann ganz auf.

Ganz ehrlich: mein „Erfolg über Nacht“ hat Jahre gedauert. Denn es ist nicht so easy wie es scheint.

Woran liegt es? Dein Mindset ist noch nicht mitgewachsen

Der Grund sind meist nicht die Skills, sondern das Mindset, das mit den neu erworbenen Fähigkeiten nicht schnell genug mitwächst. Das sehe ich auch bei meinen Coachees. Wer nicht aus einer Unternehmerfamilie stammt, hat häufig ein zu „kleines“ Mindset. Auch ich konnte mir gewisse Dinge für mich einfach noch nicht vorstellen. Die Entwicklung dauert und es ist leider nicht ausreichend, wenn jemand von außen „tschaka, du schaffst es!“ ruft. Was kannst du nun tun, um das Wachstum deines Mindsets zu fördern? Ich habe 5 Schritte zu deinem starken Business Mindset für dich zusammengestellt:

1. Finde eine Mastermind

Die Umgebung ist stärker als dein Wille. Wenn dein soziales Umfeld ganz anders „tickt“ oder sogar etwas gegen deinen Aufstieg hat, dann wirkt das als starke Gegenkraft. Von Jim Rohn stammt der Ausspruch: "Du bist der Schnitt der 5 Menschen, mit denen du am meisten Zeit verbringst". Daher ist es wichtig, dass du ganz bewusst wählst, mit wem du dich umgibst.

Als ich gestartet bin, habe ich mich sehr allein gefühlt. Ich war enttäuscht, dass Freunde und Familie mit meinen Gedanken nur wenig anfangen konnten. Heute weiß ich warum: ich war in einer ganz anderen Welt als sie. Besser ist es, sich mit Menschen zusammen zu tun, die auf dem selben Weg sind.

Napoleon Hill hat den Begriff der Mastermind geprägt. Darunter versteht man eine Gruppe von Gleichgesinnten, die sich regelmäßig austauscht. Das kann wöchentlich oder monatlich sein. Es geht um Lösungsvorschläge, Kontakte, den Austausch von Ressourcen und vieles mehr.

Wie startest du am besten? Fang klein an: ein „Buddy“, also ein Kollege, mit dem du dich einmal in der Woche zum „Cross-Coaching“ triffst, ist bereits eine gute Unterstützung. Es lässt sich leicht online via Zoom durchführen. Die Spielregeln: Ziele vereinbaren. Sprechzeit vereinbaren. Und: wenn es nicht passt, kann es verändert werden. Meine Erfahrungen sind sehr positiv: heute bin ich in mehreren äußerst befruchtenden Masterminds.

Komm in den Life Hackademy Adventkalender
mit 24 tollen Experten-Tipps für ein leichteres Leben!

2. Definiere deine Ziele schriftlich

Es klingt einfach und ist nichts Neues. Doch Ziele schriftlich zu formulieren und vielleicht sogar mit Zahlen zu untermauern bedeutet ein höheres Commitment dir selbst gegenüber. Es nur zu denken reicht meist nicht. Der Prozess des Schreibens mit der Hand verstärkt deine Intentionen und beeindruckt das Unbewusste. Alles was schriftlich ist, ist erstens ausformuliert und zweitens nimmst du dich selbst ernster. Dinge sagen sich sehr schnell, doch etwas auf Papier hat mehr Vertragscharakter - auch mit dir selbst. An erster Stelle steht das Formulieren, dann das Manifestieren.

3. Brich es herunter auf Etappenziele

Viele wünschen sich, die magische Grenze von100K Umsatz zu erreichen. Wie aber kann es erreicht werden? Indem du es auf kleinere Zeiteinheiten herunterbrichst. Gewöhne dir an, regelmäßig Ziele nicht nur für das Jahr, sondern auch für das Quartal, den Monat, die Woche und den Tag zu formulieren. Wenn du im kommenden Jahr 100.000 € verdienen möchtest, sind das 8.333,33 pro Monat und 1.923 pro Woche (ohne Urlaub, dann werden es schon mehr als 2.000 pro Woche und mehr). Ist das möglich? Ist es realistisch?

Überprüfe regelmäßig, was gelungen ist: hast du diese Woche schon knapp 2000verdient? Und in der letzten Woche? Und in der davor? Es geht dabei nicht einmal darum, dass alles immer pünktlich fertig wird, doch durch Ziele gehst du auf jeden Fall los und in die richtige Richtung. Quartals-, Monats- und Wochenziele sind wesentlich besser als ein großes Jahresziel festzulegen und dann im November festzustellen, dass es nicht erreicht wurde.

4. Tracke deine Erfolge

Kontrollierst du am Ende der Woche, des Monats, des Jahres auch, ob du dein Ziel erreicht hast? Was wenn nicht? Wie reagierst du? Was wenn schon? Warum hat es geklappt? Tracking hilft dir, Zusammenhänge zu verstehen und weitere Schritte zu planen.

Ziele zu definieren ist die eine Sache, die andere ist, diese auch zu erreichen. Selbst wenn die Ziele gut geplant und formuliert sind, bleibt ihre Realisierung nur ein Traum, wenn du nicht auf Kurs bleibst. Behalte deinen Fortschritt also immer im Blick mit Tracking und Monitoring. Bleiben wir bei unserem Beispiel von 2000€ pro Woche. Ist es gelungen, real geworden? Sind es nur 1.000€ oder wurde das Ziel mit 2.500€ sogar übertroffen? Dann kannst du jeweils ein neues Ziel festsetzen. Eine ehrliche Analyse zeigt dir, wie es jetzt weiter geht. Worauf sollst du jetzt achten? Worauf den Fokus legen? Ist ein anderer Prozess notwendig? Bist du abgelenkt gewesen? Da ich weiß, wie entscheidend diese Vorgangsweise für den Businesserfolg ist, gibt es in meinem Programm „Online Business University“ jetzt ganz neu den Matrix-Club mit Vorschau und Rückblick, damit du auf Kurs bleibst.

5. Arbeite täglich an deinem Business

Eine Rakete braucht beim Start den meisten Treibstoff. Investiere daher vor allem am Anfang ausreichend Zeit und Energie in dein Business. Alle, die es geschafft haben, sind genau deshalb erfolgreich geworden. Denn Kontinuität schlägt alles. Wir haben alle vieles auf der Agenda. Vielleicht einen „Brotjob“, Familie, Hobbies etc. Doch wenn du dir wirklich ein Online Business aufbauen möchtest, ist es entscheidend, es immer im Fokus zu haben, täglich daran zu arbeiten und täglich anderen Menschen davon zu erzählen. Wenn du etwas erreichen möchtest, braucht es Platz in deiner täglichen Routine. Denn aufhören und dann wieder anfangen kostet viel mehr Energie als täglich - und seien es nur 10 Minuten - fokussiert an deinem Business zu arbeiten. Der Mindset-Aufbau gehört dabei zu den schwierigsten Aufgaben. Es liegt an dir, denn du bist Business Owner, Geschäftsführer. Berücksichtige alle 5 Schritte - dann wird sich auch bei dir der Erfolg einstellen.

Wie steht es um dein Business und um dein Business Mindset?

Du wünschst dir Begleitung beim Aufbau deines Business? Dann melde dich gerne für ein kostenfreies Gespräch.

Erzähle mir mehr von dir:

Was sind deine Herausforderungen im Business und im Business Mindset? Über welche Hürden möchtest du gerne springen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar