Was macht eine „Expertin für Experten“?

Angelika Buchmayer hat sich als Expertin für Experten positioniert. Und damit ist sie genau die Richtige, um über Experten-Business und Vernetzung zu sprechen. Ich selbst habe sie auf meinem Online Kongress kennen gelernt. Sie hat mich auch maßgeblich dazu motiviert, mich als Speakerin auf die große Bühne zu wagen. Ganz zu schweigen von den wertvollen Kontakten, die ich dank ihres erstaunlichen Vernetzungs-Talents gewonnen habe. Ohne Angelika würde ich bei Veranstaltungen bestimmt deutlich weniger Menschen ansprechen als ich es heute tue.

Das Talent, Menschen miteinander zu verbinden

Angelika lebt mit ihrer Familie - ihrem Mann, ihren beiden Töchtern und einem Hund - nahe bei Wien in einem Haus auf dem Land. Ihre Gabe, „unsichtbare Fäden“ zwischen Menschen zu erkennen und sie miteinander zu verbinden, hat sie schon früh entdeckt. Dazu kam der Wunsch, ein Online-Business zu starten. Heute hilft sie Trainerinnen, Beraterinnen und anderen Expertinnen dabei, bekannt und sichtbar zu werden. Ich selbst bin natürlich auch in einem von Angelikas Programmen, nämlich im Top Expertinnen Mastermind „Female Circle of Excellence“.

Netzwerken ist mehr als Visitenkarten auszutauschen

Besonders Frauen dürfen lernen, sich noch besser zu vernetzen und sich gegenseitig zu unterstützen. Im privaten Rahmen gelingt ihnen das meistens gut. Im Business-Kontext sind es aber die Männer, die Netzwerke viel intensiver nützen. Durch die Weitergabe von entsprechendem Know How möchte Angelika einen Beitrag dazu leisten, das zu verändern. Denn: mit dem klassischen Business-Frühstück samt Visitenkartenaustausch hat professionelles Netzwerken wenig zu tun.

Tipp für Networking Events: Sich hier gegenseitig etwas zu verkaufen, um „schnelles Geld“ zu machen, ist ein absolutes No-Go.

Ehrliches Interesse und kontinuierlicher Beziehungsaufbau

Qualitatives Netzwerken ist nichts anderes als Beziehungsaufbau. Hier gilt die alte Weisheit: Behandle andere so, wie du gerne behandelt werden möchtest. Auch Neid- und Konkurrenzgedanken sind fehl am Platz. Stattdessen sollte der Kooperationsgedanke im Vordergrund stehen. Die weitaus bessere Einstellung für das Netzwerken lautet: Es ist mehr als genug für alle da. Und: wir heben uns gegenseitig hoch. Wer ehrliches Interesse an seinen Mitmenschen zeigt, dem werden sich viele Türen öffnen. Gut gepflegte Kontakte sind wie „Eintrittskarten“ (z.B. Intervieweinladungen) zu neuenhnen abseits unseren eigenen.

Tipp fürs Netzwerken: niemals das Potenzial jedes einzelnen und dessen Netzwerk unterschätzen. Du weißt noch nicht, wer wen kennt.

Warum Expertenstatus und Bekanntheit wichtig sind

Wer eine Handverletzung hat, wird sich den besten Handchirurgen suchen, nicht den Allgemeinmediziner (auch wenn dieser noch so gut ist). So funktioniert es in allen Berufsfeldern: Menschen kaufen von Menschen, die sie für vertrauenswürdige, erfahrene Profis auf ihrem Gebiet halten. Deshalb ist es so wichtig, klar zu kommunizieren, was genau diese Expertise ist. Stichwort: Positionierung. Hier beginnt dein Weg zum Experten. Im unüberschaubaren Online-Angebot ist die Positionierung noch wichtiger geworden, da gleich der gesamte DACH-Raum angesprochen wird. Social Media spielen eine große Rolle bei der Online-Präsenz. Du allein entscheidest, was du hier zeigst und was nicht. Finde deinen eigenen Weg.

Tipp für die Expertise - Teste deine Sichtbarkeit: Zur Überprüfung empfiehlt es sich, den eigenen Namen und/oder das eigene Tätigkeitsfeld in die Suchmaschine einzugeben und nachzuschauen, was hier zu sehen ist.

Wie jemand als Experte wahrgenommen wird

Nach dem „Google-Selbst-Test“ weißt du, ob du zu deinem Thema gefunden wirst. Suchmaschinenoptimierung ist aber nur ein Teil der Sichtbarkeitsstrategie. Experten zeigen sich kontinuierlich auf ihren eigenen Social Media-Plattformen (z.B. in FB Lives) oder auf denen ihrer Kooperations-Partner. Sie sind gut vernetzt, weil sie wissen, dass ihr Wachstum dadurch beschleunigt wird. Menschen können dich einem Thema zuordnen und nehmen wahr, dass du konstant präsent und sichtbar bist, Erfahrung auf deinem Gebiet hast und keine Eintagsfliege bist. Eine gute Untermauerung der Expertise sind die Veröffenlichung eines Buches und der „Social Proof“ mit Testimonials, Follower-Zahlen und Netzwerk.

Tipp für angehende Experten: Wer sich im „Dunstkreis“ von Top-Experten bewegt, wird von Interessenten ebenfalls eher als kompetenter Experte wahrgenommen.

Pool werteorientierter Experten

Angelika bietet verschiedene Levels der Zusammenarbeit an. Business-Starterinnen, die leidenschaftlich für ihr Thema brennen, vermittelt sie passende Experten aus ihrem handverlesenen Pool. Besonders wichtig ist ihr dabei, dass alle werte-orientiert arbeiten. Im Mentoring werden angehende Experten dabei begleitet, einen Namen am Markt zu bekommen. Um das nächste Level zu erreichen, steht die Vernetzung im Mittelpunkt. Und im High End-Mastermind-Programm „Female Circle of Excellence“, an dem auch ich teilnehme, tauschen sich Top-Expertinnen auf hohem Niveau aus, um weiter zu wachsen und sich zu entwickeln. Den „Flow“, der dabei entsteht, kann ich ganz persönlich unterstreichen und bestätigen.

Noch mehr zu Angelika Buchmayer findest du hier.

Wie steht es in deinem Business? Wirst du schon als ExpertIn wahrgenommen? Was tust du, um dich besser zu vernetzen? Was sind deine Herausforderungen hierbei?

Hinterlassen Sie einen Kommentar